Schürch International

Schürch Namensträger, wo Ihr auch seid, meldet Euch bei uns!

Die SGNS möchte ihre Kontakte zu den Schürch's weltweit erweitern.
Am meisten Schürch-Abkömmlinge findet man in Nordamerika, es sind dies hauptsäch-lich Nachfahren einst aus der Schweiz vertriebener Täufer.
In Anlehnung an die Schweizerische Gesellschaft der Namensträger Schürch wurde dort im Jahr 1982 die Schürch Family Association of North America gegründet.
Zu dieser Partnerorganisation haben wir regen Kontakt und es gibt auch gegenseitige Besuche.
Im französischen Sprachbereich schreiben sich die Schürch ohne Umlaut, d.h. "Schurch".
Im englischen Sprachbereich, hauptsächlich in Nordamerika, gibt es für den Familiennamen Schürch über 30 verschiedene Schreibarten, z.B. Sherk, Shirk, Schirch, Scherrick, Schirck, Sherch, usw., aber auch Schurch.
Die "Schürch Family Association of North America" führt alle zwei Jahre ein grosses Treffen durch, dies abwechslungsweise in den USA und in Kanada.
Auch in CHILE findet sich ein ansehnlicher Schürch-Stamm.
Es sind dies die Nachkommen von Andreas Schürch (zu finden im Stammbaum Nr. 2 von Heimiswil BE), welcher 1885 mit Frau und Kindern von Wohlen / Kanton Bern, dorthin ausgewandert ist.
Unsere Kontaktperson in Chile ist Ruth Schürch, Casilla 21, Temuco (E-Mail: ruthschurch@hotmail.com)


Schürch Heritage Tour 2013

German version

Viel zu schnell gingen die interessanten und bewegten Tage der Heritage Tour nach doch so langer Vorbereitungszeit sowohl drüben wie hier vorbei. Trotz eher trüben Wetters strahlten alle Besucher aus Canada und USA und auch die Besuchten auf den verschiedenen (Schürch) Höfen viel Sonnenschein aus. Es war rührend wie die Bewohner von der Oberen und Unteren Schürchtanne und auch im Oberen Steg die neugierigen Besucher wie alte Freunde mit offenen Armen begrüsste und bewirtete, Grösstes Interesse und auch ein bisschen Ehrfurcht kam auf, wenn wir eine geschichtsträchtige Stätte besuchten, wie den ehemaligen Friedhof der Täufer im Eierwald, die Kirche Sumiswald oder das „Versteck“ im Murboden, wo sich die Täufer zur Andacht versammelten. Der Höhepunkt bildete sicher das Galadiner im historischen Gasthaus Bären mitsamt der Unterhaltung durch die Schwyzerörgeli Familie Leuenberger aus Eggiwil und dem Jodlerclub. Sie hatten dankbare und begeisternde Zuhörer und wurden mit grossem Applaus bedacht. Als SGNS Mitglied bewunderte ich auch das herzliche Miteinander der aus verschiedenen Gegenden von Nordamerika zusammengewürfelten Gesellschaft. Neben einer grösseren Anzahl aus Pennsylvanien (Lancaster County) waren auch Schürchs aus Californien, Texas, Indiana, Ohio, Michigan und Ontario Canada dabei. Da kommt fast etwas Neid auf, wenn man die spärlichen Teilnehmer bei den SGNS Anlässen betrachtet. Der Erfolg der Tour ist sicher auch der guten Reiseführung von Hildrun zu verdanken. Einen grossen Anteil dürfen wir auf das Konto von Rene mit immensen Geschichts- und Geographie Kenntnissen von den Schürch Vorfahren und Walter, der sich sehr ums Programm mit den verschiedenen Besuchen kümmerte. Liebe Schürch Familie aus Nordamerika, wir haben einige unvergessene gemeinsame Tage zusammen mit euch verbringen dürfen und hoffen, dass ihr viele bleibende Eindrücke aus dem Land eurer Vorfahren mit nach Hause nehmen konntet. Auf Wiedersehen ein andermal

Geschrieben von Kurt He 67


English version

After a long period of preparation, both on your side of the ocean and ours, the interesting and emotional days of the heritage tour passed by much too quickly. Despite the rather grey weather, all the visitors from North America, as well as the families visited on the different farmsteads, gleamed with faces which showed an abundance of sunshine. It was heart-warming to see how the inhabitants of the “Oberen and Unteren Schürchtanne and also from the Oberen Steg welcomed the curious visitors as long last friends with lots of food and sweets. Great interest and respect arose when we visited historical places such as the Täufer (Anabaptist) cemetery in the Eierwald , the Sumiswald Church, or the hiding place at the Murboden where the “Täufer” (Anabaptist) met for worship. The highlight was the gala dinner at the historical Hotel Restaurant Bären (bear). Entertainment was provided by the yodeling and Swiss accordion playing family Leuenberger from Eggiwil, as well as from a local mixed yodel group. Both had a thankful audience and received long and loud applause. As a SGNS member, I admired the cordial cooperation from the conglomerate North American Schürchs. Besides a considerable group from Pennsylvanian (Lancaster County), there were also Schürchs from California, Texas, Michigan, Illinois, Ohio and Ontario Canada present. I feel a bit envious when I look back at some of the past SGNS events, which were so sparsely attended. The success of the tour can be credited to Hildrun’s professional work as a tour guide. A larger share is thanks to Rene with his immense knowledge of the Schürch ancestral history and Walter, who was especially involved in the day to day program of the different visits. Dear Schürch Family of North America, we shared some unforgettable days with you and we hope that you took many lasting impressions home with you from the country of your ancestors. We look forward to seeing you another time.

Written by Kurt He 67